Dies ist wieder ein Beitrag, der den Sonntag retten könnte. Wie oft passiert es, dass man eine tolle Idee zum Basteln im Kopf hat, sich alle Sachen zusammen sucht und nur eine einzige Sache fehlt, die das Projekt scheitern lässt… Auf einem Sonntag kann man zwar online shoppen, aber ankommen tut es dann, wenn man gerade keine Zeit zum Basteln hat. Aber einige Dinge lassen sich auch sehr gut selbst machen. Draht habe ich zum Beispiel in verschiedenen Ausführungen immer zuhause. So kann man sich einen Verschluss oder eben auch Verschlusskappen selbst biegen.

 

 

Was du für die Kappen benötigst Verschlusskappe-Material

 

 

 

 

Schritt 1: Vorbereitung

Verschlusskappe-1

Für die Verschlusskappen benötigst du 2 gleichlange Drahtstücke. Je nach dem, wie viele Umdrehungen du benötigst, schneidest du dir ein längeres Stück ab. Je mehr Umdrehungen du biegst, desto mehr Halt hat die Kappe an dem Armband oder der Kette. Meine Stücke waren jeweils ca. 7 cm lang.

 

 

Schritt 2: Umrunden

Verschlusskappe-2

Das eine Ende vom Draht legst du an die Rundzange an und drückst den Draht an der Rundzange entlang, bis du etwas mehr als einmal herum bist. Nun kommt der Trick, wie du trotz konisch geformter Zange eine gleichmäßige Spirale biegen kannst.

Du ziehst den Draht von der Zange ab und dreht ihn einmal um und steckst ihn wieder auf die Zange auf. Alos zuerst ist das lange Ende des Drahtes oben und nach dem Drehen unten.

Wenn du nun den Draht rundherum um die Zange drückst, schiebt sich das fertige Ende immer weiter nach oben und du kannst den Draht immer und immer wieder um die selbe Stelle wickeln.

Du kannst natürlich auch die Zange bewegen, anstatt den Draht an die Zange zu drücken. Ich selbst erziele aber ein gleichmäßigeres Ergebnis mit dieser Methode, da ich das Ende des Drahtes nicht so straff ziehen muss (wobei er mir ständig aus den Fingern rutscht).

Verschlusskappe-3

 

 

 

Schritt 3: Die Öse

Verschlusskappe-6

Den Draht wickelst du nicht komplett auf, sondern lässt noch ca. 2 cm übrig. An dieses Ende legst du deine Rundzange an und biegst eine Öse, die bis in die Spriale hinein ragt und die Wände von innen berührt. Zur Sicherheit kannst du auch 2 Runden drehen, wichtig ist nur, dass das Ende des Drahtes ganz dicht an der Innenwand „klebt“.

Verschlusskappe-7

 

 

 

Schritt 4: Verschlusskappe verwenden

Verschlusskappe-8

Das Ende deines Armbandes bestreichst du vorsichtig mit Kleber und schiebst dieses in die Kappe hinein und lässt des Kleber trocknen. Und dann kannst du deinen Verschluss an der Öse befestigen. (Hier findest du eine kleine Auswahl an Verschlüssen, such dir einfach einen für dich passenden heraus)

 

 

Verschlusskappe-9

 

 

Vor- und Nachteile der Verschlusskappe

  • individuell anpassbar (Durchmesser, Länge, Form, Material/Farbe)
  • ideal für Schmuckstücke aus Bändern
  • ein hübscher Abschluss am Schmuckstück
  • günstiger als fertige Kappen
  • Draht hat man eher zuhause als fertige Kappen
  • Ende des Armbandes sieht man durch die offene Seite

 

Viel Spaß beim Basteln und Nachbiegen, deine Ela♥

 

 


Erstelle eine Sammlung

AnleitunGAnleitunGVerschlusskappeVerschlusskappeAuf Pinterest kannst du dir eine komplette Pinwand mit Verschlüssen anlegen und dieses Bild hier dort pinnen. So kannst du ganz entspannt auf Pinterest nach deinem Lieblingsverschluss schauen und wirst dann hier zu der Anleitung weitergeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.