So einen erfolglosen Monat im Bezug auf meine Picks hatte ich noch nie. Ich habe es bisher immer geschafft meine realistisch geplanten Picks auch umzusetzen. Klar, ein paar unerledigte Picks gab es am Ende des Monats zwar immer, aber das ist eben auch die Herausforderung! Ich könnte mir immer die Dinge für den Monat vornehmen, die ich eh erledigen müsste oder wo ich ganz genau weiß, die schaffe ich auch nach posten des Beitrages innerhalb von wenigen Stunden und dann habe ich den Monat komplett meine Ruhe und berichte dir dann am Ende, wie ich meine Picks wunderbar gemeistert habe. Aber das ist nicht der Sinn und Zweck hinter dieser Idee! Es soll eine kleine Herausforderung sein, die den normalen Alltag etwas aufbricht und besonders macht.

Aber diesen Monat habe ich mich einfach komplett verschätzt. Und auch das berichte ich dir! Ehrlichkeit ist mir sehr wichtig und ich finde es auch wichtig zu zeigen, dass niemand perfekt ist! Das Internet glänzt nur so vor Perfektion und man selbst kritisiert sich bis ins unendliche, weil man denkt unnormal zu sein. Dabei kann man die Realität nur einfach nicht verstecken und mit Photoshop aufhübschen. Sie ist so wie sie ist und auch schön und gut wie sie ist!

Ausreden oder triftige Gründe?

Und woran es lag, dass ich mich so verschätzt habe? Diesen Monat sind wir mehrere Male umgezogen (Einmal zu meinen Eltern mit unseren Dingen, die wir täglich benötigen und dann 2 Wochen später kamen die restlichen Gegenstände in einen Lagerraum, wo sie nun geduldig auf die neue Wohnung warten) und zudem hat das neue Semester begonnen.

Wenn man sich diese Faktoren von ganz weit anschaut, fragt man sich, wo denn das Problem ist. (Das frage ich mich ehrlich gesagt auch täglich und stresse mich mit dieser Frage noch mehr!- Dumme Frage, wird nun auch aus dem Kopf gestrichen!) Auch wenn ich nur 3 Module von meinem Studium belegt habe, kommt man mit dem zeitlichen Aufwand schon recht nah an die angesetzte 40h-Woche. Hinzu kommt nun die Fahrzeit zu meiner Hochschule hinzu, die ich vorher auch nicht hatte und was kommt natürlich in so einem Moment auch noch hinzu?? Mein Laptop hat den Geist aufgegeben 🙂 Typisch oder? Meine Module sind so gelegt, dass ich 1,5 bis 4 Stunden Wartezeit habe. In dieser Zeit nach Hause zu fahren lohnt sich nicht und an die PCs in der Hochschule kann ich nicht arbeiten (Da gibt es Word und den Internet Explorer – ja gut und Google Chrome mittlerweile auch) und das ist eine Ausstattung, mit der ich einfach nichts anfangen kann.

Somit müssen alle Aufgaben in den Zeitraum passen, in dem ich zuhause bin und nicht schlafe, esse oder mich fertig mache. Die letzten 2 Wochen war derart wenig Zeit zum Entspannen, dass ich auch sehr ungenießbar wurde und das geht so nicht! An diesem Punkt muss sich schleunigst etwas drehen! So viel Stress auf Dauer ist ungesund und macht auch keinen Spaß!

Nun habe ich aber genug genörgelt! Ein wenig habe ich mich mit den Schmucke-Picks dennoch beschäftgt und das möchte ich jetzt mit dir teilen 😀

 

 

Herbst-Fotos

Mein Plan, den Herbst richtig auszukosten, ging ja leider nicht auf. Das habe ich dir ja schon in diesem Beitrag erzählt. Dennoch erfreue ich mich auch von drinnen an dem wunderschönen Herbst und seinen leuchtenden Farben. Allein die Sonnenuntergänge sind jedes mal wieder ein Highlight und die gibt es so häufig! Wundervoll 😀

 

 

Fotolicht

Das Theme Fotolicht… Nun kommen wir zu einem Punkt, den ich vollkommen ignorieren musste. Ich dachte, ich habe genügend Zeit, um an einer Idee zu basteln und über einen Monat hinweg auszutesten, worauf es bei einem guten Licht ankommt. Meine Lösung: Ich verwende weiterhin (schlechtes) Tageslicht und bei größeren Projekten, wie Anleitungen, verwende ich meine Leuchten mit dem weißen Schirm. Ich bin mit denen nur sehr unzufrieden! Sie sind sehr hell, keine Frage. Der Raum ist wunderbar ausgeleuchtet, meine Objekte auf dem Tisch jedoch nicht. Die Schirme schirmen das Licht gut ab, statt es nur softer zu machen. Aber ohne die Schirme ist der Schatten einfach zu hart.

Also, wie du merkst, ist das Thema definitiv nicht erledigt. Es stört mich so sehr, dass ich mir definitiv noch etwas einfallen lassen muss! Vielleicht kennst du ja eine gute Idee und kannst von dieser berichten oder mir einen guten Link für ein Flatlay-Licht zukommen lassen. Egal ob gebastelt oder gekauft, ich bin da total offen 😉

 

 

Ohrstecker

Das Thema Ohrstecker war hingegen sehr erfolgreich und auch unterhaltsam. Gesucht habe ich ganz schlichte Stecker, die quasi nur meine Löcher stopfen. Wichtig war es mir, dass ich sie nicht rausnehmen muss und dass sie nicht an meinem Schal oder Pulli hängen bleiben. Und gefallen sollten sie mir natürlich auch 😉

Die Kriterien

Da ich Modeschmuck in den Ohren nicht mehr so gut vertrage und diese zu schnell schäbig aussehen, war ich auf der Suche nach echtem Silber. Und rund sollten sie sein.

Mit diesen Kriterien bin ich los gezogen und habe mich umgeschaut, was der aktuelle Markt zu bieten hat. Beim Juwelier des Vertrauens habe ich mich zu erst umgeschaut. Aber ich habe mich mittlerweile an diesen runden Ohrsteckern mit Steinchen satt gesehen. Das sind diese typischen Stecker, die man zu einem Ohrloch dazu bekommt.

An sich erfüllen diese ja meine Kriterien: Gut verträglich, rund, schlicht, mit Steinchen für den Funkelfaktor. Und genau da begann auch das Problem. Ich habe spezielle Vorstellungen von einem Ohrstecker habe aber keine Ahnung, was ich überhaupt möchte. Macht kein Sinn oder? Ja, tatsächlich nicht! Also Kriterien noch mal überdenken: Gut verträglich, schlicht und silbern. Und mit diesen neuen „Vorstellungen“ (hatte dann ja keine mehr), ging ich in den nächsten Laden. Bei einer bekannten Kette für Schmuck und Accessoires gibt es mittlerweile auch Schmuck mit echtem Silber. Also habe ich mich dort mal umgesehen. Die haben ja schließlich eine große Auswahl. Mein erster Blick fiel auf einen Ohrstecker mit einer Kugel, die mit ganz vielen kleinen Steinchen versehen war. Ja genau, war. Viele von denen fehlten schon. Und das, obwohl sie nur im Laden hingen. Demnach bin ich sofort aus dem Laden gestürmt und habe einen Juwelier aufgesucht.

Schmuck für den Alltag oder die Gala?

Dieser hat sich wohl auf sehr wohlhabende Personen spezialisiert. Ich muss aber sagen, sie haben mich sehr gut und respektvoll beraten! In anderen Läden wird man ja gerne mal angezickt oder auch ignoriert, wenn das Personal denkt, dass du eine Zeitverschwendung sein könntest, weil du eh nichts kaufen wirst.

Ich habe ihm meine Kriterien genannt: etwas schlichtes für den Alltag, rund. Und dann nahm er mich mit zu den winzig kleinen Ohrsteckern und ließ mich anprobieren. 120,- € stand auf dem Preisschild. Ich war mir nicht sicher, ob damit nur einer oder doch beide Ohrringe gemeint waren… Somit fragte ich ihn, ob es auch etwas günstigeres gibt, sie sollten schließlich für den Alltag sein. (Allein die Vorstellung diesen Ohrstecker zu verlieren, machte mich nervös!) Er zeigte mir welche für 80,- € mit dem Hinweis, dass es aber kein echter Stein sei.

Ich war echt erstaunt, wie teuer so ein winzig kleiner Ohrring sein kann! Also ging meine Suche weiter und ich wurde und wurde einfach nicht fündig! Es ist gar nicht so einfach seine Wünsche zu definieren, wenn man an sich keine Referenz hat, was man mag oder eben nicht mag im Alltag. Denn seit einigen Jahren habe ich schon keine Ohrringe getragen. Und in der Zeit kann sich der Geschmack ja schon enorm ändern.

Meine Ausbeute

Somit habe ich mich bei Karstadt umgeschaut und dort gibt es ja auch Modeschmuck. Und auch im Bereich Modeschmuck wird es immer beliebter echtes Silber anzubieten. Diese sind bei den Preisen bestimmt nur mit Silber überzogen, aber dort bin ich nun fündig geworden und ich kann mir so nun eine Meinung bilden, wie DER perfekte Ohrstecker nun zu sein hat. Wenn ich das weiß, verkaufe ich Haus und Pferd und kauf mir 2 Ohrstecker 😉

Schmucke-Rückblick-Herbst_Ohrringe

Das ist nun meine kleine Auswahl für meine 5 Löcher. Sehr schlicht und in meinen Augen wunderschön. Ich bin gespannt auf deren Haltbarkeit und ich werde dir davon sicherlich berichten!

 

 

Notizbuch füllen

Und der nächste unangenehme Punkt… Nicht ohne Grund betitel ich diesen Monat als erfolglos. Das Heft habe ich mir gekauft und ich habe die Trennseiten auch schon so platziert, dass jede Kategorie ihren festen Bereich hat. Die Seiten aus dem alten Heft zu übertragen ist eine sehr mühselige Arbeit, das war mir bewusst. Und dann bemerkte ich, dass die Zeit drängt und ich nicht voran komme. Ich habe mir den Part für die Hochschule als erstes vorgenommen, da dieser am wichtigsten ist. Den habe ich auch geschafft, mehr jedoch nicht.

Das Problem dabei ist nun: Das alte Heft ist im Hochschulbereich nun komplett voll und ich müsste auf die nächsten Bereiche ausweichen, traue mich nicht in das neue Heft zu kritzeln (habe eine mir irgendwie eine totale Sauklaue angewöhnt und das möchte ich in einem so neuen Heft nicht haben…) und ich muss nun immer beide Hefte mitschleppen, weil ich die Notizen chronologisch im Heft haben möchte.. Also ran an den Stift und los schreiben! Aber ordentlich 😉

 

 

Jacke vorbereiten

Wie sagte ich noch so schön: „Das Wetter ist ja noch so gut, dass ich auf die Jacke ruhig einen oder zwei Tage verzichten könnte.“ Und schwupps, es ist richtig nass und kalt geworden und ich brauche meine dicke Jacke, da ich frieren richtig hasse! Aber ich habe mir zumindest schon eine Lösung für die Jacke überlegt!

In die Jackentaschen kommen jeweils 1 oder am liebsten 2 Druckknöpfe. Diese sind sehr dezent und richten keinen Schaden an (So wie es Klettverschluss tun würde. Der klettet sich überall an und scheuert die Haut auf). Und das Thema Reißverschluss: Es bleibt mir wohl keine Alternative übrig, als den Reißverschluss auszutauschen. Der Stoff ist so nah an dem Reißverschluss gerissen, dass man ihn dort nicht nähen könnte, ohne den Zipper zu blockieren. Die Nähte sehen aber so kompliziert vernäht aus, dass ich mir da noch sehr unsicher bin, was genau ich da nun anstellen werde… 🙁

Fragen über Fragen… Auf die ich derzeit auch keine Antwort weiß. Ich werde nach Lösungen ausschau halten und werde den Monat nun als abgehakt sehen. Der nächste Monat wird besser, das weiß ich 😀 Schlimmer geht es zwar immer, aber Optimisten ignorieren diese Weisheit bzw. diesen Mythos 😉

Wie war denn dein Oktober? Verging der auch so schnell? Oder kamst du mit deinen Picks gut zurecht? Lass es mich wissen und wir sehen uns dann im nächsten Monat wieder! Deine Ela♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.