Und so ist nun auch schon der 10. Schmucke-Pick vorüber. Das 1-jährige ist echt nicht mehr weit! Und ich finde die Methode, sich am Anfang des Monats bzw. eines Zeitraumes Pläne zu schmieden mit einer Mischung aus Pflichten und schönen Dingen die man vielleicht zu sehr vernachlässigt hat, sehr angenehm. Da ich nicht jeden Monat die selben Dinge auf meine Liste setzten möchte (zum einen, weil es für dich kein Stück interessanter wird und zum anderen ist es auch für mich absolut langweilig), überlegt man schon mal mehr, was man denn diesen Monat machen könnte. Ich schaue mich dann in meinem Kreativ-Vorrat um und überlege mir, mit welchem Material ich schon lange nicht mehr gearbeitet habe. Manchmal sind es auch Dinge, die mir während der Schulzeit (also als man noch viel mehr Zeit hatte) viel Freude bereitet haben. Oder aber es sind Trends, die ich gerne ausprobieren möchte (Wie zum Beispiel das Handlettering).

Aber es ist immer wieder eine kleine Herausforderung, neue Dinge zu finden. Aber das ist eben auch das Spannende. Wenn man ewig in seiner Komfortzone bleibt, kann man ja nie über seinen Tellerrand hinweg schauen 😉

 

 

 

Ein Bad nehmen

Da der Sommer ja echt noch auf sich warten lässt, konnte ich mir ganz ohne Zeitdruck einen Abend für die Badewanne aussuchen. Ich vergesse immer wieder, wie entspannend die Zeit in der Badewanne sein kann! Mit der Zeit hat sich das Gefühl von Arbeit in meinem Kopf eingebrannt. Gesicht und Haare waschen, Badewasser einlassen. Währenddessen eine Gesichtsmaske auftragen und die Haarkur einmassieren. Hinterher die Maske und Kur gründlich ab- und auswaschen… am Besten noch während des Badens die Beine epilieren, weil die Haut gerade so schön weich ist und es dadurch nicht so weh tut… Wo da die Entspannung bleiben soll, weiß ich nicht..

Somit habe ich all diese „Entspannungs-Rituale“ aus der Badezeit verbannt! Dafür räume ich mir einfach Zeit an anderen Tagen ein 😉 So fühlen sich alle Einzelteile viel entspannender an, als sie alle in ein Zeitfenster zu stopfen!

Schmucke-Rückblick-Baden

 

 

 

Stoff für die Galerie produzieren

Schmucke-Rückblick - Pinguin Illustration und Stativ

100%ig kann ich diesen Punkt nicht abhaken. An Pinsel und Farbe habe ich mich diesen Monat eher an meinem Fahrrad verausgabt statt auf dem Papier. Somit wurde es nur ein kleiner süßer Pinguin, den ich am PC erstellt habe. Und das hat unheimlich viel Spaß gemacht muss ich sagen! Bisher habe ich immer nur Grafiken erstellt, die ich für das Studium benötigt habe. Also nie etwas, was mir selbst wirklich gefällt und mich beim Erstellen total gefesselt hat! Auch wenn es eine simple Grafik ist, konnte ich mich ewig an kleinen Details aufhalten. Wie hält der Flügel die Schnur vom Ballon? In welche Richtung schauen am Besten die Kulleraugen? Wie sieht der Hintergrund aus? Fliegt er einfach nur über eine Wiese oder schwebt er elegant einen Hügel hinauf? Demnächst möchte ich mich mal an Licht und Schatten wagen und ausprobieren, wie man das umsetzten kann. Es soll nur mit wenigen Handgriffen plastisch aussehen. Und nicht den Eindruck erwecken „Ist das ein Foto oder eine Illustration?“. Das ist dann die nächste Stufe 😉

 

 

 

Ein Stativ bauen

Schmucke-Rückblick-Stativ2

Durch das schlechte Wetter (wir handwerkeln immer auf dem Balkon. Da kann es ruhig stauben und stinken, wir müssen da ja nicht wohnen bzw. schlafen 😉 ) hat sich der Bau des Stativs etwas verzögert. Zuerst stand die Umlackierung meines Fahrrads auf dem Plan, was durch die Trocknungszeiten schon fast 2 Wochen gedauert hat. (Ja ok, nicht nur wegen der Trocknungszeit, sondern auch wegen dem kalten Wetter, was mich nicht gerade motiviert hat draußen zu pinseln…Ich mag’s warm!)

Aber nun ist es nach langem hin und her überlegen endlich fertig! Ich kann dir nur leider noch keine wirklichen Erfahrungsberichte geben. Aber ich denke, du wirst es hier auf meinem Blog schon bald lesen können, ob ich das Gestell verfluche oder vergöttere 🙂

Wichtig war es mir, dass ich die Höhe der Kameraposition verstellen kann. Mal fotografiere ich ganz kleine Dinge, die mit dem Zoom auch nicht zu erreichen sind und mal brauche ich die gesamte Fläche für den Überblick. Somit haben wir eine Gewindestange in das Holz geklebt und versetzt Löcher in das senkrechte Holz gebohrt. So kann ich es stufenweise in der Hohe verstellen und mit Flügelmuttern befestigen.

Schmucke-Rückblick-Stativ-Detail

Außerdem war es uns wichtig, dass es platzsparend ist. Aber ein Gestell, das für ein DIN A2 Blatt ausgelegt ist, ist definitiv nicht platzsparend! Deswegen ist die senkrechte Stange ebenfalls mit einer Flügelmutter zu befestigen und die Füße lassen sich zusammenschieben. Die Untergründe sind zwar recht sperrig, lass sich aber gut hochkant hinterm Schrank verstauen.

Ich bin sehr gespannt, wie sich das Stativ im realen Einsatz machen wird. Ob ich damit mehr Zeit für meine DIY-Anleitungen benötige oder sogar weniger, weil das Stativ mir nicht im Weg steht? Wir werden sehen. Ich bin aber sehr gespannt drauf und freue mich schon auf das nächste DIY 😀

 

 

 

Sortieren die 2.

Tja… Die unangenehmen Aufgaben sollte man wohl wirklich immer zuerst in Angriff nehmen. So können sie nicht in Vergessenheit geraten.. Ich habe es wirklich komplett vergessen. Deswegen wird die Deadline um einen Monat verlängert! Allein schon die Vorstellung, dass alles komplett sortiert ist und die Ordner hübsche einheitliche Etiketten auf dem Rücken tragen, motiviert mich ungemein! Ich kann es gar nicht abwarten loszulegen. Das wäre nun wieder eine optimale Gelegenheit eine unangenehme Aufgabe anzugehen. Mit dieser Euphorie fühlt es sich gar nicht mehr lästig an. Erst im Laufe der Zeit bildet sich diese falsche und schlechte Einstellung zu einem Thema oder einer Aufgabe!

Ich notiere mir diese Aufgabe nun fix in meinen Kalender für die kommende Woche! Sicher ist sicher 😉

 

Es war zwar nur ein halbwegs erfolgreicher Tag, aber dennoch habe ich einiges außer der Reihe geschafft! Zwar sollte man sich eher auf die Dinge fokussieren, die auf der To-Do-Liste stehen, aber wenn die Gelegenheit sich anbietet, kann man sie wohl auch nutzen. Den Zetteln ist es nun auch vollkommen egal, ob sie heute oder nächste Woche sortiert und entsorgt werden. Die Galerie mit den unterschiedlichen Fotos und Grafiken steht noch in so weiter Ferne, dass ich mich da auch überhaupt nicht unter Druck setzen müsste. Also alles im grünen Bereich 😀

Wie sah es bei dir diesen Monat aus? Hast du dir ein paar Vorsätzen gemacht und diese auch durchgezogen? Ich wünsche dir einen erfolgreichen Start in den August, deine Ela♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.