Wie schon am Mittwoch erwähnt, gibt es erst heute die Picks für den August. Auf Schmuckelig wird es nun Thementage geben: Den Schmucke Mittwoch, wo sich eben alles um Schmuck drehen wird und den Gemütlichkeits-Sonntag, wo alles Platz findet, was zur Gemütlichkeit, Entspannung und Bewusstsein beiträgt 🙂 So kommt nochmal ein Stückchen mehr Struktur hier rein und du kannst dich schon vorher darauf einstellen, was kommen wird. Bei dieser Reihenfolge hast du übrigens auch noch super die Möglichkeit die Materialien vom Mittwochs-DIY für das Wochenende zu besorgen und sitzt nicht am Sonntag vor meinem Blog und kannst nicht direkt loslegen, weil dir das Material fehlt! Ich finde das Gefühl nämlich schrecklich, wenn es tierisch in den Fingern kribbelt, weil du unbedingt loslegen möchtest und dann kannst du, aus welchen Gründen auch immer, jetzt nicht loslegen!

Und weil ich das Kribbeln in den Fingern letzten Monat auch ignorieren musste und somit das sortieren meines Papierkrams vergessen habe, kommt es, wie schon angekündigt, noch einmal in die Picks hinein.

 

Sortieren die 2. – Neue Chance

Ich bin letzten Monat schon etwas genauer auf diesen Punkt eingegangen, aber nochmal kurz zusammen gefasst: Unsere gesamten Unterlagen müssen dringend aussortiert, chronologisch und sinnvoll abgeheftet werden. Wir fangen da nicht ganz bei 0 an, denn ein riesiger Zettelhaufen ist es zum Glück nicht. Man weiß schon, in welchem Ordner man suchen muss. Aber das ist eben was mich stört: Man muss SUCHEN!

Ziel ist es also, nicht mehr suchen zu müssen, sondern sich einfach das Objekt der Begierde aus den Ordner zu nehmen, Interaktion durchführen und glücklich wieder zurück heften, weil man so viel Zeit gerade gespart hat. Und damit es im Regal noch hübscher aussieht, kommen auf die Ordnerrücken hübsche und eindeutig beschriftete Etiketten. Auf diesen Part freue ich mich am meisten, wenn dann alles hübsch im Regal aussieht 😀

 

 

Schreibtisch-Regal bauen

Auch diesen Monat soll es wieder etwas handwerklich zugehen. Ich finde es einfach toll, wenn man sich nützliche Dinge selbst machen kann. So kann man auf so ziemlich alle Wünsche eingehen und muss keine Abstriche machen. Vorausgesetzt, man kann es eben umsetzen 😉

 

Schmucke-Pick-Schreibtisch-experimentell planen

 

Ein Schreibtisch ohne Apple-Produkte ist gefühlt immer voll gestellt! Die Tatstatur ist wuchtig, der Bildschirm hat einen großen Fuß und das Mousepad ist auch immer im Weg. Am Schreibtisch lebe ich quasi. Hier beginnt mein Tag, wenn mein Freund nicht zuhause ist, mit dem Frühstück, schminken tue ich mich hier ebenfalls. Sobald ich aber basteln, malen oder planen möchte, muss ich erst einmal Platz schaffen und da landet die Tastatur auch gerne mal hochkant an der Wand.

Das stört mich aber! Deswegen möchte ich mir nun ein kleines Podest für den Bildschirm bauen mit Garage für Maus und Tatstatur. Außerdem sollen Zettel und Stifte ebenfalls einen Platz dort drin bekommen. Das ganze werde ich mir aus Holz machen und das wartet übrigens auch schon im Flur auf mich 😀

Schmucke-Pick-SchreibtischNah-experimentell planen

Ich bin sehr gespannt, wie es mir gefallen wird. Der Bildschirm wird dadurch ja ein gutes Stück weiter oben stehen, außerdem schluckt der Turm dann ja noch ein wenig mehr Tageslicht, da es alles direkt vorm Fenster stehen wird. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt 😉

 

Eine Basics-Kollage erstellen

Kennst du Moodboards? Das sind Kollage, also Zusammenschnitte von vielen verschiedenen Bildern, Farben, Materialien, etc., die zu einem bestimmten Thema passen und inspirieren sollen. Wenn dein Oberthema zum Beispiel Strandurlaub ist, sammelst du ganz viele Bilder zu diesem Thema. Zum Beispiel Wasser, Sand, Sonne, Sonnenschirm, Strandtuch, Luftmatratze, Eis, Wärme /Hitze, Bikini, Flipflop, Sonnencreme, etc. Hinzu passen auch Stimmungen: Sonnenuntergang, Menschen die sie entspannen oder Beach-Volleyball spielen, ein Mensch der sich im Wasser treiben lässt, Farben, Materialien…  Und diese ganzen gesammelten Bilder bastelst du so zusammen, dass es ein hübsches Gesamtbild ergibt.

Sowas ist praktisch, wenn man kreativ arbeitet und sich das an die Pinnwand hängt um den Fokus des Projektes zum Beispiel nicht zu verlieren. Du kannst dich damit auch motivieren, indem du hübsche Körper, gesundes Essen und Sportübungen oder das Traum-Kleidungsstück auf dein Moodboard klebst/platzierst. Wenn du es immer wieder vor Augen hast, wirst du auch immer wieder an dein Ziel erinnert. Durch die von dir persönlich ausgewählten Bilder, hast du eine viel engere Bindung zu dem Ziel, als wenn du dir einfach nur sagst „Ich möchte dünn sein“. Das Ziel wird durch die intensive Beschäftigung auch viel konkreter und fester!

Schmucke-Pick-Kollage-experimentell planen

Ich möchte mir gerne meinen „perfekten“ Kleiderschrank damit planen. Ich möchte lieber Basics in meinem Kleiderschrank haben, die ich mühelos wild durcheinander kombinieren kann und mit nur 5 Teilen Outfits für 2 Wochen parat habe. Aber was gehört in so einen Kleiderschrank? Bzw. was gehört dann in MEINEN Kleiderschrank? In der Regel findet man auf den Klatsch und Tratsch Seiten, dass man mit High-Heels bestens ausgerüstet ist, in 3 verschiedenen Farben und wenn es sein muss, darf auch ein paar Turnschuhe noch mit in den Schuhschrank. Aber das bin nicht ich! Ich trage so selten hohe Schuhe.

Also werde ich mich diesen Monat auf die Suche nach dem „perfekten“ Kleiderschrank-Inhalt machen und schauen, welche Basics zu mir passen. Das ganze werde ich dann visualisieren. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es ganz oldschool mit Schere und Kleber belassen werde oder die Kollage am PC erstellen werden, um diese dann auszudrucken.

 

Nuss-Milch selber machen

Du hast bestimmt schon mal im Supermarkt die schweineteuren pflanzlichen Milchsorten gesehen, oder? Soja-Milch, Mandelmilch, Kokosmilch, Hafermilch, und noch viele mehr. Das Regal wächst ja schließlich immer weiter. Vor ca. 2 Jahren habe ich die Haselnussmilch im Regal gesehen und im Internet nach Bewertungen geschaut. Bei 2,50€ für einen Liter Milch, möchte ich schon gerne wissen, ob es ein Fehlkauf wäre oder ob sich das Geld sogar fast schon lohnt. Und so viele Personen meinten, dass die Haselnussmilch quasi wie Nutella schmecken soll! Trotzdem empfand ich den Preis als viel zu hoch, auch wenn er gerechtfertigt ist. Mittlerweile gibt es diese Milch scheinbar auch nicht mehr.

Schmucke-Pick-NussMilch-experimentell planen

Letztes Jahr haben wir uns eine lange Zeit teilweise vegan ernährt. Wir waren so begeistert von den Rezepten von Atilla Hildmann, dass uns die tierischen Produkte kein Stück gefehlt haben. In der Zeit haben wir auch unseren kleinen Mixer ganz schön auf die Probe gestellt. Denn wir haben uns auch Nussmuß selbst gemacht. Das kostet einiges an Zeit, weil der Mixer nicht überhitzen darf, man aber sehr sehr lange mixen muss, aber das hat sich gelohnt. Das Nussmuß machen wir sogar jetzt noch regelmäßig.

Und aus dem Muß lässt sich ziemlich einfach die Milch herstellen. Und lange Rede kurzer Sinn: genau das möchte ich gerne mit Haselnüssen ausprobieren!

 

 

Das sind meine Picks für den August! Ich würde mich freuen, wenn ich dich mit den Schmucke-Picks anstecken kann und du dir längst vergessene oder aufgeschobene Dinge für diesen Monat vornimmst und dich darauf fokussierst. Wie es bei mir diesen Monat laufen wird, werden wir dann am Ende des Monats, wieder auf einem Sonntag, sehen.

Bis dahin wünsche ich dir einen experimentellen Sonntag und einen (vllt. auch etwas verspäteten, aber auch ehrlich gemeinten) wundervollen Start in den August! Genieße die Zeit, denn das Jahresende naht in recht großen Schritten!

Deine Ela♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.