Keine Ahnung, ob du es vielleicht schon gemerkt hast oder ob es sich noch gut „verstecken“ lässt. Aber seit Ende letzten Jahres bin ich etwas auf Kriegsfuß mit meinem Blog und Leben. Woran das liegt? So wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben! Allein schon weil das Ende des Studiums sich immer näher heran schleicht. Da möchte man ja schon gerne mal wissen, wie man sich denn die Brötchen verdienen wird oder zumindest könnte.

Und da begann die Reise auch schon. Eine Reise vergleichbar mit meinen selbst gebauten Achterbahnen in Planet-Coaster, wo die Gäste vor Angst nicht hinein gingen oder jeder einzelne kotzend wieder heraus kam. Vielleicht lag es an der falschen Reihenfolge? Aber wer überlegt sich schon eine richtige Reihenfolge für seine Gedanken??

Ständig kreiste in mir der Gedanke, was ich denn wirklich gut kann! Man muss ja schließlich etwas wirklich gut können, um arbeiten zu gehen. Oder?

Ja, denn wenn sich 2 bewerben, wird der bessere genommen. Vielleicht. Vielleicht aber auch der, der sympatischer ist? Oder vielleicht eher bereit ist noch etwas zu lernen. Außerdem habe ich noch nie einen Meister vom Himmel fallen sehen und dabei schaue ich viel aus Fenstern!

Meine Reise mit der Achterbahn hatte auch ruhige Abschnitte. Mit schöner Deko, kleinen Springbrunnen und hübschen Wiesen.

Die ganzen Zweifel in deinem Kopf, sind nicht nur da oben drin, sondern wandern durch deinen ganzen Körper, bis in jede Zehe hinein und jeden Spliss in deinen Haaren. Du bist davon am Ende so überzeugt, dass du dieses Denken auch verkörperst und dann ist dein Denken Realität geworden – du kannst nichts! Traurig, dabei schlummern so viele Talente in dir. Eingepackt in hübschen Kästchen. Einige haben eine Schleife drauf. Manche sind in wunderschönes Papier gehüllt und andere wiederum sind durch ihre Schlichtheit so aufregend, dass man sie direkt aufreißen möchte.
Deine Name steht dick auf den Paketen drauf, es sind also deine Pakete. Warum machst du sie nicht auf? Warum lässt du sie einfach in der Ecke stehen und bedienst dich an der Plastiktüte mit Luft drin?

Traue dich und öffne deine Talente!

Jeder Mensch trägt eine Art „Vision“ in sich. Etwas, wofür man mit Feuer und Flamme dabei ist. Vollkommen dahinter steht und am liebsten seine komplette Zeit für investieren würde. Naja zumindest fühlt es sich manchmal so an 😉 Es gibt Menschen, die öffnen diese Pakete und nutzen diesen Inhalt. Ziemlich häufig sind sie damit auch richtig erfolgreich. Denn durch die Leidenschaft lassen sie die ganzen Zweifel schön klein in der Ecke hocken. Diese Leidenschaft fließt nämlich auch durch den gesamten Körper und lässt dich wachsen! Diese Leidenschaft strahlst du dann aus und die wenigsten werden dann an deinem Können zweifeln. Wozu auch?

Was man nicht kann, kann man schließlich noch lernen.

Und nochmal zu der Ausgangssituation mit den 2 Bewerbern. Wenn sich nur die Personen bewerben mit guten Aussichten bewerben können, die schon gut sind, würde ich gerne wissen, woran man das „gut“ fest macht. Gibt es da einen spezifischen Fragebogen? Und wann bist du selbst an dem Punkt „gut“ angekommen? In 2 Jahren? Oder eher in 10? Vielleicht erkennst du deine eigenen Talente auch gar nicht selbst? Vielleicht solltest du nicht dich selbst entscheiden lassen, ob du schon gut genug bist, sondern wagst einfach den Versuch?

Und weißt du was passiert, wenn es nicht klappt? Nichts schlimmes! Du wirst aus deinen Fehlern lernen, daran wachsen und weiter machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.