Das Praxissemester

Ein Semester lang haben wir nun die Möglichkeit, eine andere Hochschule kennen zu lernen oder Erfahrungen in einem Betrieb zu sammeln. Egal ob im Ausland oder hier in Deutschland. Ich habe mich für eine Agentur in Bremerhaven entschieden, da ich gerne mal das Arbeiten mit unterschiedlichen Kunden kennen lernen möchte und auch von den Profis lernen möchte! Die Seite von einem Unternehmen habe ich nämlich schon durch meine Ausbildung kennengelernt. Sich nur um eine Marke bzw. ein Unternehmen zu kümmern hat seine Vor- und Nachteile. Wie es ist, mehrere unterschiedliche Unternehmen zu bearbeiten, werde ich nun im kommenden halben Jahr sehen und kann mir dann mal meine eigene Meinung bilden, was mir mehr zusagt 🙂

Das Kontrastprogramm

Aber allein schon das „Vorstellungsgespräch“ ist nicht zu vergleichen mit dem bei einem „normalem“ Unternehmen! So verdammt locker! Schnell kamen wir schon zum „Du“, haben über persönliche Dinge geredet und die Standardfragen, welchem Tier man ähnelt, oder „Nennen Sie mir jeweils 3 Stärken und Schwächen“ wurden sinnvollerweise auch gleich weggelassen. Es ging um die Vorlieben und Interessen. Eben das, was wirklich wichtig ist! Nun ist das Praktikum ganz nah und da bekanntlich der 1. Eindruck zählt, stelle ich mir die Frage, was ich bloß anziehe! Es muss unkompliziert sein. Ich möchte mich an so einem Tag nicht drum kümmern, ob alles sitzt! Ich möchte mich zeigen, so wie ich bin (so gut es mit der Aufregung nun mal klappt 😉 ) und nicht eingeschüchtert sein, weil jeder Zeit eine Speckrolle zu sehen sein könnte oder der Rock in alle Richtungen rutscht!

Das erfüllt für mich, in der Regel, ein Kleid. 

Ich mag Kleider sehr sehr gerne. Am Liebsten mit einer Strumpfhose (für mich fühlt die sich an wie eine Jogginghose. Wenn ich könnte, wäre damit auch ein Spagat möglich 😉 Mit einer Hose eher nicht.. )
Also habe ich mich für dieses Kleid in bordeaux entschieden. Es fällt so schön locker, hat Taschen und durch das Band in der Taillie ist es auch kein Sack 🙂 Der Zwiebellook darf an so einem Tag natürlich auch nicht fehlen und etwas dezenter Schmuck rundet mein Outfit ab.

Das Outfit – kurz und knackig

Mein 1.Tag-Outfit sah nun wie folgt aus:Outfit-1.Praktikumstag

  • Knielanges Kleid in bordeaux mit vielen Details (Zugband, Taschen, Nieten..)
  • schwarze blickdichte Strumpfhose, Schnürschuhe (super beqeuem natürlich!) und lange Strickjacke für den Notfall
  • Ohrrstecker & Armband
  • Und natürlich eine Handtasche, aber da lege ich kein Wert drauf. Habe nicht so viele.. nur unterschiedlich große. Je nach Bedarf 😉

 

Was würdest du anziehen, wenn du einen 1. Tag hast? Vielleicht nicht gerade der 1. Praktikumstag, aber vllt. der 1. Schultag nach den großen Sommerferien? 1.Tag an der Uni? in der neuen Firma? Oder wo es sonst noch einen 1. Tag gibt 🙂
Deine Ela♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.