Unangenehme Dinge von meinen Schmucke-Picks schiebe ich ungerne lange auf. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass ich sie sonst nicht schaffe oder ganz schnell noch am letzten Tag erledige und dann auch nur halbherzig. Aber aus diesem Ritual, jeden Monat neue Picks auf meine Liste zu schreiben und diese Monat für Monat abzuarbeiten habe ich gelernt. Zum einen habe ich gelernt, mir realistischere Ziele heraus zu picken ohne mich dabei zu sehr unter Druck zu setzen und zum anderen habe ich eben gelernt, wie ich diese Picks am Besten abarbeite.

Wenn ich die Liste schreibe, sprudel ich förmlich vor Motivation über und diese Energie heißt es zu nutzen! Denn mit der Zeit wird die Motivation bekanntlich ja nicht mehr 😉 Aber das kennst du ja bestimmt auch nur zu gut. 🙂

Und was ist der unangenehmste Pick für diesen Monat? Das Umsortieren der Perlen.. Obwohl es sich währenddessen echt gut anfühlt und das Ergebnis erst! Aber das ist ja wie mit Sport oder Veranstaltungen, von denen man erst einmal kein gutes Bild vor Augen hat.. Machchmal möchte man es nicht, aber wenn man seinem inneren Schweinehund erst einmal ein par Tackte erzählt hat und er plötzlich doch den Mund halten kann, merkt man schnell, dass man sich in der Regel vollkommen zu unrecht diese negativen Gedanken gebildet hat. Merkwürdig oder? Mein Gehirn macht das ständig! Obwohl ich mich immer und immer wieder zu Dingen „zwinge“ bzw. überwinde, ändert sich dieses Bild im Kopf einfach nicht! Da speichere ich wohl die Ereignisse ins Kurzzeitgedächtnis und die negativen in das Langzeitgedächtnis.. Geht dir das auch so?

Haupt- und Nebeneffekte

Und was kann der positive Nebeneffekt sein, wenn man sich zu einer Aufgabe aufraffen kann? (Außer dass man die Aufgabe erledigt) Man fühlt sich plötzlich so gut und motiviert, dass man gleich weiter machen möchte! Und das habe ich getan!

Ausmisten-macht-glücklich---Perlen-nah-

Von vielen Perlen habe ich mich nun endlich auch mal getrennt. Sie schlummern nun schon seit Jahren in dieser Kiste und ich nutze sie einfach nicht! Sie machen mir nicht mal Freude beim Ansehen! Beim Anschauen wusste ich schon „Dich werde ich nie verwenden…“. Und dann können sie meiner Meinung nach auch weg! Und das gleiche habe ich endlich auch mal bei meinem Papier gemacht! Ich hatte an tausenden Stellen Pappe und Papier gelagert und sobald ich mal was benötigt habe, ging die Suche los! Und wer braucht diese ganzen kleinen Schnipsel?? Nur bei der Aufbewahrung dieser großen Pappen bin ich noch ratlos.

Der Nutzen für dich?

Und warum erzähle ich dir von meinem Chaos und dass ich dieses Chaos wie ein großes Mädchen ganz alleine beseitigt habe? Ich denke, dass wohl so ziemlich jeder kreative Mensch, der auch bastelt, irgendwo ein kleines Chaos versteckt hat. Und ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass kreative Menschen auch kleine Schätze bei sich zuhause schlummern haben, die sie wegen der „Unordnung“ oder weil sie so gut versteckt oder verstaut sind, nicht entdecken.

Es ist doch so ein schönes Gefühl, wenn man in seine Vorräte schaut und sich dort inspirieren lassen kann! Und ich hoffe, dass ich dich mit diesen Worten ein wenig motivieren kann zumindest es mal auszuprobieren die optimale Aufbewahrung zu finden und all die Sachen auszusortieren, die dich einfach nicht glücklich stimmen!  Und damit möchte ich nicht zu einer Wegwerf-Gesellschaft motivieren, sondern eher zu einem bewussten Einkäufer. Wie häufig ist man dazu verleitet das größere Paket zu nehmen, weil es günstiger ist? Und was passiert mit dem Rest, den du nicht brauchst?

Ausmisten-macht-glücklich---Perlen-nah2-

Gerade Bastelsachen kann man super Gemeinden oder Kindergärten überlassen. Oder du fragst einfach deine Freunde und Familie ob sie Bedarf haben. Aber mache dich nicht weiterhin unglücklich mit Dingen, die dir nicht gefallen und die du nie gebrauchen kannst. Auch der Satz „Vielleicht kann ich das irgendwann mal gebrauchen“ ist hier fehl am Platz. Klar kann das sein, aber es ist ziemlich unwahrscheinlich dass du ausgerechnet diese eine Perle, die du damals so hässlich fandst heute auf einmal ganz plötzlich benötigst..

So und das war das Wort zum Sonntag! Es war zwar ein etwas verspäteter Frühjahrsputz, aber das Wetter weiß ja eh nicht was es will, da können wir ja auch ruhig mal alles durcheinander bringen ;), einen schönen und glücklichen Sonntag noch, deine Ela♥

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.