Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, schaue ich nicht nur im Bastelladen nach meinem Material für Schmuck. Diesmal habe ich etwas im Stoff- und Kurzwarenladen gefunden und ich muss sagen, es war ein kleiner Akt die Bezeichnung für dieses Band im Internet zu finden! Wonach soll man suchen? Mit dem Suchbegriff „Schmuckband“ kam ich zumindest nicht wirklich weit ;D Aber nun bin ich schlauer und weiß, dass solche Schmuckelemente für Kleidung und Stoffe Posamenten sind 🙂

Die Materialliste für das Armband aus Posamentenborte:

  • PosamentenbortePosamentenborte* Armband-aus-Posamentenborte-Materialübersicht
    (Findet man zum Beispiel in Handarbeitsläden
    bei den Knöpfen und Fransenbändern)
  • Einen Verschluss mit kleinen Zähnchen dran
    (die Breite des Verschlusses sollte zur Breite des Bandes passen!)
  • Perlen
  • PerlennadelPerlennadel* (oder super Einfädel-Künste)
  • Garn
  • Schere
  • Zange

 

Schritt 1: Den Verschluss befestigen

Armband-Schritt1Bei diesem Armband beginnst du am besten mit dem Verschluss, damit das Band nicht während des Fädelns ausfranst. Dafür legst du das Ende vom Band einfach zwischen die Zacken vom Verschluss und drückst es dann entweder mit der Zange oder mit den Fingern zusammen. Zur Sicherheit kannst du auch vorher das Ende mit Sekundenkleber fixieren, aber es sollte auch reichen, einfach darauf zu achten, dass nichts aus der Klemme rausschaut. Bei meinem Band ist aber auch ohne Kleber noch nichts passiert.

 

Mir gefällt das Armband auch so schon. Ich wollte aber noch kleine Akzente setzten.

 

 

Schritt 2: Akzente setzten

Nun kannst du noch Perlen in die Schlaufen setzten.  Verknote das Garn unauffällig an der Unterseite des Bandes, dort wo du anfangen möchtest.

Armband-Schritt3Armband-Schritt4Armband-Schritt5

Von unten stichst du durch die Schlaufe durch, fädelst die Perle auf und gehst im neben liegendem Loch wieder herunter. Auf den Bildern links erkennt man recht gut, dass die Schlaufen in der Mitte geteilt sind. Da ist es wichtig das andere Loch zu benutzen, sonst fädelst du die Perle nur zur Unterseite durch.

Armband-Schritt6Armband-Schritt7Damit auch nichts abfällt, gehst du den gleichen Weg nochmal mit deinem Faden ab. Von unten nach oben, durch die Perle und wieder nach unten. Bei größeren Distanzen webst du dein Garn einfach an der Unterseite entlang, damit es nicht stört beim Tragen. Und am Ende einen festen Knoten nicht vergessen!

 

 

Das war’s dann eigentlich schon. Mal wieder kein Hexenwerk 😉 Wenig Material, schnell gemacht und super wandelbar.
Die Borte gibt es in vielen Farben und mit den Perlen kannst du schließlich auch in Farbe, Form und Größe variieren.  Falls noch etwas vom Band bei dir übrig bleibt,  kannst du es bald für ein anderes Projekt verwenden. Habe da nämlich schon eine Idee 🙂

Deine Ela♥

* = Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.